musikanten für migranten

KK_Hydra_Jahrbuch_Kern_korr1_4_11-29

Stadl-Prominenz gewährt Flüchtlingen „Asyl der Herzen“

»i gfrei mi sakrisch«

Nach dem „Aus“ für Andy Borg wird der Musikantenstadl zum Ausweichquartier für Flüchtlinge. Dazu Borg: „Org!“ Die Chefin der Österreichwerbung, Johanna Mikl-Leitner, zeigt sich hingegen begeistert. Erste Quartierbezieher berichten allerdings von unerträglicher Dauerbeschallung. Amnesty International meldet umgehend Bedenken an, das „Quartier“ solle erst nach einer Begehung freigegeben werden. Die Stadl-Prominienz ist in ihrem Eifer nicht zu bändigen: Hansi Hinterseer spendet seine Fellstiefelsammlung: „Mei, i gfrei mi sakrisch, dass ihr do seid’s!“ Als freiwilliger Helfer meldet sich auch Volkssängerstar Adolf Gabalier. Er bringt den männlichen Vertriebenen die alte Bundeshymne bei, die Flüchtlingsfrauen dürfen währenddessen den Kochkurs „Schwein und Bein“ bei Liesl Wagner-Bacher besuchen.

Flüchtlinge für »Gut aiderbichl«

Dort stockt das Blut, auf der Hauptbühne stockt den Flüchtlingen indes der Atem beim Auftritt von Helene Fischer. Die Schlagerqueen gibt sich tief betroffen: „Da bin ich atemlos!“ Zum Abschluss singen alle Musikantenstadl-Stars gemeinsam eine Schunkelnummer für die Flüchtlinge („Mein Vater war ein Wandersmann“) und rufen diese danach zu reichlichen Spenden für das „Gut Aiderbichl“ auf. Die Flüchtlinge sind überwältigt und opfern ihre mitgebrachten Ziegen. Der Schweizer Schlagerflüchtling Francine Jordi zeigt sich verwundert: „Haben wir die nicht schon alle ussigwählt?“ Semino Rossi, laut Wikipedia ausgebildeter Rettungsschwimmer, weint Tränen vor Rührung: „Tausende Fans treten diese weite und beschwerliche Reise an, um zu hören meine Musica. Da ist es das Zweitmindeste, dass ich sie die letzten Kilometer aus dem Wasser fische. Ja, ich würd’ es immer wieder tun.“ Herr Rossi fügt an: „Die suchen auch nur ihr Glück.“

von C. Cuisine, S. Rosskastanie, B. Szatkowski, A. Wiesenhofer & M. Zirkowitsch

Ein Auszug aus:

„Die 25 emotionalsten Momente des Jahres 2015“ mit Sonja Zietlow können brausen gehen – denn der Cartoonist Daniel Jokesch und das Satire-Kollektiv HYDRA haben die wahren und besseren Highlights des vergangenen Jahres in diesem satirischen Jahresband versammelt.

★★★★★

Rekord-Hitze & Jahrhundert-Winter: 2015 in Cartoons & Schlagzeilen
Daniel Jokesch & HYDRA
96 Seiten, Soft­co­ver
ISBN 978–3–902980–34–2
14,95 Euro