wer dichten kann, ist dichter dran …

photo-1422280636838-a42d518a9516

… und auch ein Dickerchen dann und wann. Aber macht euch nichts draus, Kinder, besser ein fetter Loser, als dünn und erfolgreich. Fragt eure Eltern!*

Ihr seit die geborenen Dichter, Kinder, ganz ehrlich! Von über 1.000 Einsendungen konnten wir bloß eins verwenden. Der Rest war wohlstandsgenerierter Sondermüll. Nur weiter so!

Ode an die Wonneproppen

Dicke Katzen sind lustig,
Dicke Konten sind schön,
Dicke Füchse sind listig,
Dicke Kinder obszön!

Das ist alles richtig,
was ich da so sage,
sind Kinder mal wuchtig
braucht es keine Waage.

Weithin prangt die pralle Plauze,
wider Anstand und Ästhetik,
wer so lebt, der liebt die Jause.
Wonneproppen ha’m wir nötig!

Jedes blade G’schrapp rebellisch,
widersetzt sich dem Staat,
der uns trimmen will wie närrisch:
„sei gsund und fit und smart!“

Fette Kids der Spielkonsolen,
feig, wer über euch noch lacht!
Findet Wege, bildet Banden!
Futtert! Füttert auf Verdacht!

Werbung nur für Hübsche, Schlanke,
sei gsund (=hübsch), das ist „normal“,
bist‘ erst anämisch, schlacksig,
ist der ganze Rest egal!

Anorektisch und bulimisch,
also ist die nouvelle vague.
Auch in Paris gilt als szenig,
wer Ottfried Fischer mag.

Abnehmtipps für Teeniegirls,
Magerwahn im Volksschulalter.
IN sind neuerdings die Röhr’njeans,
wie zu lesen war im Falter.

Antiheteronormati-
vität ist der Stund‘ Gebot.
Seh ich Dünne, kunnt i Speiben
Doch das ist ja deren Job.

Maxi, 10 Jahre

 

* PS: Gott hatt euch natürlich alle gleich lieb. Aber Jesus war schon dünn …