Ein Leben ohne echtes Leben

max_fertig_200Lieber M., du bist seit einem Monat facebook abstinent. Wie fühlst du dich?
Ich verbringe täglich Zeit damit, an Facebook zu denken. Am Anfang war es besonders arg. Da gehst du durch die Straßen und siehst überall Fotomotive, die du posten willst, hast Einfälle, die du teilen willst und fragst dich, was sich wohl bei den anderen tut. Später vergisst du die ersten Namen. Es geht alles so schnell. Bestimmt waren schon ein paar Geburtstagsfeiern, zu denen ich nicht eingeladen wurde.

Woher weißt du heutzutage, was in der Welt da draußen vor sich geht?
Ich höre jetzt am Handy Radio. Da gibt’s so eine App. Die habe ich mir runtergeladen. Ich hab nämlich obendrein ein neues Handy. Die Facebook-App habe ich auch gleich draufgetan… (seufzt) Jedenfalls versuche ich Facebook durch andere Handyapplikationen zu substituieren – und ich intellektualisiere den Entzug. Was sich in der Ukraine und Bosnien tut, weiß ich nicht. Ich weiß vor allem nicht, was ich davon halten soll. Letztens war eine Demo, von der ich erst in der Zeitung gelesen habe. Analog! Da ist Facebook dann ganz weit weg.

Hattest du in den letzten Wochen Panikattacken, Angstzustände, Nervenzusammenbrüche?
Ich habe wieder angefangen Nägel zu beißen, zu rauschen und Heroin zu nehmen. Dafür greif’ ich nicht mehr so oft zum Handy. Letztens hab ich sogar das Fernsehprogramm gelesen. Manchmal krieg ich so ein Zucken im Daumen – oder das Gefühl, dass ich jemandem ein lustiges .gif oder Tierbabyfoto an die Pinnwand pinnen soll. Oder heißt das jetzt Chronik? Chronifiziere ich auf der Chronik? Ich weiß schon nicht mehr, wo oben und unten ist. Dabei habe ich geglaubt, das richtige zu tun. Mir ist mein Werte-Kompass abhanden gekommen. Das ist so eine App … (unverständliche Erklärung)

Sind in deinem Leben Phänomene aufgetaucht, die du als Symptome von Vereinsamung und Isolierung beschreiben würdest?
Ich würd mich gerne mit anderen FacebookkarenzlerInnen austauschen. Weißt, sonst tät ich dafür einfach eine Gruppe gründen.

Wurdest du von facebook erpresst, wieder auf facebook zurückzukehren?
Ich habe 21 Emails von Facebook erhalten. Nach einer gewissen Zeit, kriegst du die täglich. Da steht dann, wer von meiner Facebookschaft was gepostet hat, wer’s geliket hat, wie viele Benachrichtigungen und Nachrichten ich habe. Zum Glück habe ich vor dem Entzug alles gut aufgeräumt, so Freundesliste und alles. Den Chat deaktiviert, eingestellt, dass mich niemand verlinken kann, an meine Chronik pinnen kann und so. Weißt eh. Wie im Urlaub, hab’ ich mir gedacht, aber es ist nicht wie Urlaub. Es ist scheißschwer. Du kriegst das Zeug einfach überall.

Danke, für deine Offenheit und Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit und Authentizität und Transparenz und wie geht’s jetzt eigentlich weiter? Kommst du irgendwann wieder zurück ins wahre Leben? Oder war’s das für dich?
Ich will wieder zurück. Ich mein, es ist ja nichts Schlechtes. Ja, ich mein, wenn mir Facebook guttut, warum nicht? Und es will ja auch bloß guttun, ned? Und eine Karenz ist ja nur eine Karenz, wenn sie ein Ende hat. Darum geht’s ja.

Danke für das Gespräch, M.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.