The Austrian Superheroes!

Nicht nur in Amerika, auch in Europa und ganz besonders in Österreich kommen kostümierte Superhelden immer mehr in Mode. Nicht alle von ihnen sind Vollidioten, die eine Massenschlägerei vom Zaun brechen, um eine Katze aus einer kniehohen Hecke zu befreien. Nein, es gibt auch kostümierte Vigilantes, die einiges am Kasten haben. Meistens aber eher etwas auf der hohen Kante. Wir stellen Euch vier österreichische Superhelden vor.

Raymann: Wurde vor zwei Monaten erstmals bei dem Versuch beobachtet, einen Bankräuber durch undurchdringliches, nachdenklich-nichtssagendes Anstarren zur Entwaffnung zu zwingen. Der Ausgang dieses ersten, heroischen Einsatzes ist nicht überliefert. Doch der Namen Raymann klebt an dem kostümierten Superhelden seither wie die Arschkarte am Kanzler. Raymanns offenkundige Superkraft besteht darin, belanglos-nachdenklich zu schauen, dabei eine Zögerlichkeit zu verstrahlen, die praktisch alles zum Erliegen bringt. Raymann ließ bereits Großmütter beim Stricken, Bankbeamte beim Geldnoten zählen und  Abgeordnete beim Tetris-Spielen einschlafen. Ein typisch österreichischer Superheld also. Und einer, den Österreich auch dringend nötig hat.

The Erwin: Dieser Superheld ist angeblich durch Zuchtauslese entstanden. Ein Mastochse wurde mit den Genen eines Habsburgermonarchen befruchtet. Das Resultat: „The Erwin“. Ein Machtberserker, wie er im Buche steht, z.B. im niederösterreichischen Feldwegealmanach. Und so ist es auch: Wo Erwin hingeht, wächst kein fremdes Gras mehr. In seinem Einflussbereich wird alles zu Erwin, egal ob lebende oder tote Materie. Betritt er ein Krankenhaus, ist es nachher ein Erwinhaus. Schüttelt er einem Pfarrer die Hand, wird dieser zum Parteipfarrer, berührte eine Unze Gold, ist das nachher Bonzengold, und benützt er irgendwo eine Toilette, scheißt man dort nur noch schwarz wie die Nacht. Erwin ist also eine Art Umfärbungssuperheld, ein Meister der Gesinnung. Die Welt wäre ärmer ohne ihn, sie ist es aber definitiv mit ihm.

Der rote Pilz: Warum der rote Pilz so heißt, ist ein doppeltes Mysterium. Zum einen besitzt er keine erkennbaren Superkräfte, außer der Fähigkeit, binnen Sekundenbruchteilen einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu beantragen. Und dabei auch noch im Schlaf zu wissen, dass im Wort „Untersuchungsausschuss“ sechs „s“ und fünf „u“ enthalten sind. Was ein einsamer Weltrekord in dieser seltenen, dennoch olympiatauglichen Kategorie ist. Wo waren wir? Untersuchungsausschüsse: Sie sind die Waffe dieses Superhelden. Kein parlamentarischer Geisterfahrer, kein Schmiergeldempfänger, kein gedächtnisschwacher Lobbyist, dem der rote Pilz nicht mit einem Untersuchungsausschuss gehörig eine verpasst hat. Man darf sich das übrigens ruhig wie das Märchen von der Ameise Pauli und dem Elefanten vorstellen … das zweite Mysterium gilt der Farbe des Pilzes. In der Tat gibt es auf der ganzen Welt keinen grünen Pilz, sondern maximal rote, weiße, braune oder schwarze Pilze. Wäre es da nicht völliger Unfug, von einem Grünen Pilz zu sprechen?

Blauarschbube: Wo es so viele Superhelden gibt, da muss es auch einen Superschurken geben. Und wer könnte ein besserer Superschurke sein als Blauarschbube? Aufgezogen von einer alleinstehenden Apothekerin, entwickelte der in seiner Jugend stets einsame Blauarschbube bald einen enormen Hass auf die Welt. Früh lernte er, wie man durch Unterstellungen, infame Lügen und Hetzkampagnen gewaltiges Unheil anrichten kann. In diversen Anstalten für geistig abnorme Rechtsverdreher und verhaltensgestörte Individuen fand Blauarschbube schnell willfährige Handlanger (kein Superschurke ohne minderbemittelte Ganoventruppe!), die er zu einem internationalen Verbrechersyndikat namens FPÖ zusammenstellte. Dieses Syndikat hat sich seither auf die Produktion zweier Hauptexportartikel spezialisiert, korrupte Politiker und Sündenböcke. Denn Blauarschbube hat den Masterplan. Er will nicht einfach böse sein, nein, er will das Böse – und dennoch als der gute Junge durchrutschen. Und das geht eben nur mit Sündenböcken. It’s part of the game …

Soweit unsere erste Superheldeninventur. Wenn Ihr noch weitere Superhelden aus Österreich kennt, schickt Sie uns doch mit Foto und Kurzbiografie an office@hydrazine.at

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.