Brutales Sparpaket schlägt zu!

Hydra Coverkrise.qxpGrieche von brutalem Sparpaket auf offener Straße niedergeschlagen

Athen. Auf offener Straße wurde der Grieche Niko Kotztdastsatsiki von einem heimtückischen Sparpaket niedergeschlagen. Der bislang unbescholtene Grieche war früh morgens auf dem Weg zum großen Athener Senfgurkenmarkt, als das Sparpaket ihn an der Ecke Lehmannstraße und Hedgefondszerplatz in einen Hinterhalt lockte. „Ich dachte erst, es wäre eine Frau“, so der geschockte Grieche, „denn es flüsterte ständig ‚Du musst dafür bezahlen’, aber dann sprang es mir schon an die Gurgel und schlug mit verpackten Euromünzenrollen auf mich ein.“

Kotztdastsatsiki wurde in das Athener Zentralkrankenhaus eingeliefert, wo er erneut kräftig zur Kassa gebeten wurde, denn ein weiteres brutales Sparpaket hatte dem fetten Krankenhausdirektor sämtliche Diäten gestohlen (Hydra berichtete). Seither hält sich das Krankenhaus an den Patienten schadlos, verständlich, oder? Die Athener Polizei schaltete inzwischen Interpol ein, denn diese beiden Fälle sind nur der Gipfel des Eisbergs. Immer öfter wird in ganz Europa von brutalen Sparpaketsübergriffen berichtet. 

Was aber kannst du tun, um dich vor brutalen Sparübergriffen zu schützen? Keine Sorge, denn: Hydra präsentiert die 10 besten Spartipps!

1. Nimm nur Sparschweine aus echtem Keramik!
Darin fühlen sich deine Münzen viel wohler und das pralle Ding füllt sich fast von selbst.

2. Hat dein Auto Autoreifen?
Von jetzt an nur noch selbst aufpumpen! Am besten mit der Kraft deiner Lungen. Das stählt deinen Brustkorb und deine Autoreifen noch viel mehr. Und wie jedes Kind weiß, verbrauchen butterweiche Autoreifen enorm viel Benzin.

3. Kochgeschirr! Steht irgendwo bei dir zuhause Kochgeschirr herum?
Ganz schlecht. Kochen verbraucht Strom und macht meistens fett. Von nun an knabberst du nur noch an gebrauchten Zahnstochern. Macht dich garantiert binnen weniger Wochen knitterschlank und glitterreich (= der Hydra-Wohlfühltipp!)

4. Pumpen!
Pump dir Geld von deinen Freunden und gib es nie wieder zurück. So kriegst du immer mehr davon!

5. Ganz schlecht: Banken!
Meide Banken, denn die wollen nur dein Geld. Ja, das ist ähnlich wie bei Rockmusik. Die wollen nur deine Seele. Die Kirche will nur dein Spatzi und die Politik will dir gar noch die Stimme rauben. Alles Diebe! Also geh nirgendwo mehr hin und sperr dich zuhause ein. Das spart ganz famos.

6. Riskante Fonds.
Ja, gute Sache. Mach dir nicht ins Hemd! Riskier etwas! Denn wenn du genug Geld hast, wächst dieses ohnehin auf Bäumen für dich und wenn du keins hast, kannst du gar nichts verlieren, oder?

7. Steuerberater.
Mmmmmmh, nein. Kosten auch nur Geld.

8. Die letzte Rettung: Mutti!
Ja, zieh wieder zu Muttern (oder Muddern, wie Justus sagen würde). Schlag alle Häme in den Wind und plündere täglich ihren Kühlschrank. In Nullkommanichts bist du Trilliardär!  

9. Hast du ein undichtes Fenster?
Ja? Erstens: Öffnen! Zweitens: Geld rauswerfen! (Ja, alles!) Drittens: Schon hast du dir viel Geld erspart!

10. Was noch?
Ähm, du hast ja eh kein Geld mehr, ist ja alles beim Fenster draußen. Was willst du jetzt noch sparen?

Noch mehr hilfreiche Tipps gibt es übrigens im großen Hydra-Lebensratgeber, am Mitte Mai bei uns bzw. ab Anfang Juni im Buchhandel erhältlich. Und nein, es ist das rechte Cover, nichts das linke.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.