Hydra’s Ur-Unsuper-Praktikant (nach wie vor gesucht)

news unsuperJosef Pröll hat es getan.
HYDRA hat es getan.
Wir suchten und fanden einen Superpraktikanten.

Schon vorigen Herbst waren wir auf der Suche nach ihm, aber unsere Mega-Werbekampagne (Budget: 19,99 Euro) wurde von der steuergeldfinanzierten Werbekampagne des Vizekanzlers (Budget: 199.999,99 Euro) einfach verschluckt. (Kein Wunder, bekanntlich lässt Josef Pröll meist wenig übrig.) Nichts desto trotz lief anfangs alles ur-super. Es kamen eine Reihe von BewerberInnen, die meisten von Ihnen wollten vor allem wissen, wann wir endlich mit dem Drehen des Werbespots anfangen. Ein paar haben auch gleich eine Liste von FreundInnen mitgebracht, die für sie voten würden. Und einige haben ihr Hirn gleich ganz zuhause vergessen.

Am Ende blieb genau ein Praktikant übrig. Hier ist seine Leistungsbilanz (im Vergleich zum Pröllschen Praktikanten). 

Unsuperpraktikant (HYDRA)          Superpraktikant (Pröll)

Durchaus sympatisch.                               Nicht so.
Führerschein B                                             KinderwagenlenkerInnenlizenz
Hirnschmalz vorhanden                           Auch, aber mit Dirndlwahl für den Jägerball blockiert.
Praktikumsdauer: 4 bis 5 Stunden       1 Woche
Outcome: 1 Artikel (Spatzipost)            Mehrfaches An- und Umziehen, lächeln, posieren, etc.
Mit Produzenten geschlafen: 3x            Ist nichts durchgesickert
Bezahlung: Keine                                          Hervorragende Karriereaussichten (Dank bekennender Politprostitution)

Also? Sind wir gar nicht mal so schlecht gefahren. Unser Praktikant wird sich nie dafür schämen müssen, dass er bei uns war, dafür hat er auch kaum einen Finger gerührt und gebracht hat es ihm auch nicht viel. Prölls Praktikantin wird immer wieder Leute auf der Straße treffen, die zu ihr sagen: „Sag‘ mal, bist Du nicht …“ Das ist ja auch nicht schlecht. Wenn Leute wie wir oder eine halbe Million Poster an einem herumnörgeln …

Sagt selbst: Wo wärt Ihr lieber Praktikant?  

PS Wir suchen weiterhin nach einem volle Ur-Unsuper-Praktikanten (oder -in). Wir bieten … nichts. Wir verlangen … alles. Bewerbungen unter office@hydrazine.at

2 Comments
  • Phil

    16. Februar 2010 at 12:58

    …und der sex war GROSSARTIG, verdammt!

  • Personalabteilung

    17. Februar 2010 at 06:50

    Herr Biastoch war in der Zeit vom 01.08.2009 bis 03.08.2009 als Praktikant in den Positionen SfA, Milf, Blondes, Deep-throat beschäftigt. Er wurde mit sowohl gestalterischen, als auch konzeptionellen Aufgaben betraut, die er gewissenhaft zu unserer vollsten Befriedigung erfüllte (Münder gefüllt, multiple orgasms).

    Wir bedauern das Ausscheiden der Ausscheidungen von Herrn Biastoch sehr und möchten ihn für die nächsten Anstellungen mit seinen Ausscheidungen sehr empfehlen. Auf seinem weiteren Lebensweg wünschen wir ihm befriedigende KollegInnen.