Ngome in Not. Eine HYDRA Spendenaktion

fake hydra in haiti 250Ngome in Not. Eine HYDRA Spendenaktion

Hydra veranstaltet eine Spendengala für eine humanitäre Katastrophe unerhörten Ausmaßes, die bislang von der Weltöffentlichkeit völlig missachtet wurde. Lassen auch Sie sich bis in die Zehenspitzen betroffen machen!  

Honolulu (irgendwo am oder im Meer) – Ein unfassbare Katastrophe spielte sich gestern um 22.13 Uhr Ortszeit am großen Strand von Honolulu ab. Eine Palme stürzte um und traf den 13jährigen Ngome Nsubidu Jansinsansun an der Ferse. Der 13jährige ehemalige Volksschulabbrecher erlitt eine 2,5 cm lange Schnittwunde, die unbedingt und sofort verarztet werden müsste.

„Aber die Familie Jansinsansun ist so unvorstellbar arm, man kann sich das gar nicht vorstellen“, so HYDRA-AID Expertin Greta Jassalaian, die extra für HYDRA mit einem gecharterten Privatjet in die betroffene Region geflogen ist, um sich exklusiv ein Bild von der Situation zu machen.  „Familie Jansinsansun lebt in einer kleine Strohhütte in der Nähe des Strandes. Die Hütte ist nur 20 cm breit und 30 cm tief und alle 16 Familienmitglieder müssen in fünfstöckigen Stockbetten darin wohnen. Der Vater ist seit seiner Geburt unverschuldet bis über beide Ohren verschuldet und die Mutter kann keiner geregelten Arbeit nachgehen, weil sie ununterbrochen schwanger ist. Meistens trägt sie zwei Babys parallel aus, eines im Bauch und eines in einer Ausbuchtung am Rücken“, so Greta Jassalaian.

Die Jansinsansuns leben von getrocknetem Meeressand, den sie in einer rostigen Pfanne zu köstlichen, aber natürlich äußerst kargen Mahlzeiten zubereiten. Von Zeit zu Zeit fangen die Kinder die Strahlen der Nachmittagssonne in alten Dosen und Vorratsgläsern und verkaufen sie an gutmütige Touristen. „Man kann sich das alles irgendwie gar nicht vorstellen“, so unsere humanitäre Expertin fassungslos. Während ihres dreitägigen Aufenthaltes in einem der 7-Sterne Hotels in der näheren Umgebung verbrauchte Greta Jassalaian 8 Packungen Taschentücher, die sie danach Straßenkindern in der Region zu einem Selbstkostenpreis überließ. „Europäische Tränen sind der heißeste Verkaufsschlager in Krisenzeiten“, so Tourismusexperte und Hotelmanager Judscheen Krääbs.

Um dieser fassungslos armen Familie zu helfen hat HYDRA eine Spendengala ins Leben gerufen, bei der namhafte S-, O- und S-Promis aus dem Funk- und Elektronikfachhandel öffentlich für die gute Sache werben. Durch die Gala führt Starmoderatorin B. Harrlich und zu den vielen Höhepunkten des Abends zählen unter anderem ein Betroffenheitscontest, ein Heulwettbewerb und ein öffentliches Seminar in salbungsvoller Rhetorik. Abgerundet wird der Abend durch musikalische Gastauftritte sonst völlig arbeitsloser österreichischer Pop- und Schlagerstars.

Schalten Sie also ein, wenn es wieder heißt: „Servus, du altes HYDRA TV“, am kommenden Samstagabend auf ASTRA 19,2. Und spenden Sie auf das HYDRA Konto Nr. 288 359 684 00, BLZ 20 111

PS Und wenn ihnen das gerade zu arg war, können Sie ja ihre echte Empörung in bare Münze umwandeln und diese auf das echte Spendenkonto z.B. unter http://www.caritas.at/aktuell/erdbeben-haiti-2010/ oder http://www.nachbarinnot.at/ spenden. Dann haben Sie ebenfalls geholfen, ohne dass Sie den sonst üblichen Betroffenheitssermon über sich ergehen lassen mussten.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.