So wird Weihnachten ein Gedicht!

Auf die Plätze, Fertig, Besinnlichkeit! Hydra hat die ultimativen Gedichte, um Euch in andächtige Stimmung zu bringen. Nie war Weihnachten schöner, nie besinnlicher. (Danke! Danke! Wir tun was wir können, um die vermeintlich großen Dinge des Lebens in das schäbige, kleine Licht zu stellen, wo sie hingehören.)

***********************

Weihnachten du bist nicht mehr
was du einmal warst
obwohl scheißegal eigentlich.

Sebastian von der Klugenweide

***********************

Mariä, Josef und der Stier
Tranken alle reichlich Bier
Niemand hätte das geglaubt.

Sebastian von der Klugenweide

**************************

Weihnachtsmann, magst du mir bringen
Geschenke und soll ich dir singen
etwas vor gar laut und schön
man soll doch meine Demut seh’n!

Liebes Kind, was soll ich sagen
außer nein und nein und nochmals nein!??

Sebastian von der Klugenweide

*********************************

Ein Schneemann steht im Walde,
ganz still und stumm,
er hat aus mangelndem Schamgefühl
kein Röckchen an.

Sag‘, was mag da baumeln an
diesem nudistischen Schneemann?
Keine Angst meine Liebe,
es ist nur eine kalte Rübe …

Sir Curtis Cuisine

*********************************

Weihnachtszeit, du bist im Kommen
Oder auch im Gehen
Je nachdem
Kann man jetzt so nicht sagen

Sebastian von der Klugenweide

*********************************

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
Es ist der Vater mit seinem Kind.
Er hat den Knaben wohl im Arm,
Er faßt ihn sicher, er hält ihn warm.
Zumindest hat er das gedacht,
Das Kind nun auf den Boden kracht.
Hört wie es plärrt, hört wie es schreit!
Schmerzensreiche Weihnachtszeit.

Sebastian von der Klugenweide

*********************************

Aus den Boxen Wham,
Vor der Kasse nur Gedränge,
dann lieber Punsch.

Schnee in allen Lagen,
mehr Punsch als Blut im Blut,
Frohe Weihnacht.

Keine Geschenke,
nur Besinnung und Ruhe,
Hydra feiert.

Päckchen unterm Baum,
lassen die Kinder frohlocken,
de Gfrasta.

Andreas von der Wiesenweide

*********************************

Letzte Weihnacht, gab’ ich dir mein Herz,
aber am sehr nächsten Tag lagst du schon flach,
mit Horst oder Fritz oder irgendeinem Typen aus dem Rhiz.

Dieses Jahr mache ich es mir einfach selber. (selber.)

Unbekannter Dichter

*********************************

Rasch! Tauscht die Geschenke um,
Den Weihnachtsbaum werft raus,
Lästern tuts weil sie’s nicht glaubt, drum
Bringt die Großmama nach Haus,
Josef hat alles gestanden.

Andreas von der Wiesenweide

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.