SEXY HIPSTER FÜR DIE DAME

Satire kann auch bilden. Wenn sie gut gemacht ist. Was anderes ist von uns aber auch nicht zu erwarten, oder? Wir erklären Euch was es mit dem Begriff des Hipsters auf sich hat. Und zwar mit lexikalischer Härte, äh Hilfe.

Ein Hipster (Hipster der; [hips|tär] 1. Vertreter einer in den USA verbreiteten Subkultur; 2. Damenhüftgürtel, bei 1% der männlichen Bevölkerung auch nicht unbeliebt;) kommt selten alleine. Neuerdings (oder auch schon länger) treten sie in Rudeln auf, lungern lässig in diversen Nightclubs (Nightclub der; [nait|klapp] 1. engl. für Nachtklub; 2. wird als englisches Wort primär bei erzwungener Lässigkeit verwendet;) herum und tragen mit Vorliebe Ray-Ban-Sonnenbrillen. Hipster definierten sich laut allgemeinem Binsenwissen wesentlich über die Eigenschaft der Hipness (das zugehörige Adjektiv lautet hip). Wer diese nicht besaß, war für den Hipster ein Square, was so viel heißt wie „Quadratschädel“).

Hipster Dirndl Zauber

Hipster Dirndl Zauber

Soweit die offizielle Version (samt und sonders aus dem Internet geklaut natürlich). Hier kommt das Resultat unseres knallharten Präzisionsjournalismus. Denn die Hydra macht Schluss mit lästigen Insekten sowie gezielter Falschinformation und Tatsachenverdrehung! Wir klären auf mit lexikalischer Präzision! Und eines ist schon mal sicher: Ihr seid nicht gemeint!

Ihr nämlich, die ihr Freitags und Mittwochs im Flex (Flex, das; [flää|iks] 1. Schleifmaschine; 2. Kurzform von flexibel (siehe flexibel), dehnbar; 3. ehemaliger Untergrundclub, nunmehrige Mainstreamcashcow am Donaukanal in Wien;) eure Spinnenbeine spastisch zu superoberaffengeilem Britpop (Britpop, der; [Britt|pop] 1. Musikstil (Kurzform von Popmusik und Großbritannien); 2. Sexueller Verkehr mit einer Frau namens Britta oder Britney;) schüttelt und mit rotweinverschleierten Augen durch eure Fensterglasbrillen gafft. Auch der Ententanz gehört nicht zur Definition eines Hipsters. Und Pete Doggerty (Doggerty, Pete; [dog|gertie] 1. eigentlich Doherty, Pete, kein Mensch weiß, wieso aus dem Simpsonschen Doh! ein Wauwau wurde; 2. der Wauwau von Gertie;) sowieso nicht! Weil H steht nicht für H (ipster). Denn, wie das Hydrateam nach wochenlanger Recherche auf Wikipedia [Wikipedia, das; [wickie|pädi|ah] 1. Internetlexikon, das von einer selbsternannten Wissenselite mit nachweislich eingeschränktem Sozialverhalten verwaltet wird; 2. Schlechter Wortwitz über eine Vorabendkinderserie der 70er Jahre;) herausgefunden hat, ist Hipster eine echte, subkulturelle Bewegung, die aber leider schon Mitte des 20. Jahrhunderts das zeitliche gesegnet hat. Seit Anfang dieses Jahrtausends ist man Bobo. [Bobo, der/die/das; [bo|bo] 1. Bobo; 2. Kurzform für Bourgeois Bohemian, zwei unübersetzbare Worte aus dem Vulkanischen (Heimat von Spock); 3. sich selbst für aufgeschlossen haltender Vollidiot;) Hipster nur noch drunter (unter der Wäsche, wohlgemerkt). matthi & sophie

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.