Revolution Rocks!

h7ghh_300Exklusiv für die große StudentInnendemo vom 28.10.2009 produzierte HYDRA eine einmalige Unterstützungs-Sonderausgabe. Dienstbeflissene Redakteure der HYDRA waren bis in die späten Nachtstunden rund um das Audimax der Universität Wien unterwegs, um die StudentInnen bei ihrem Kampf mit aufmunternden Witzen zu unterstützen oder sie durch beissende Satire ( (c) Heute) von ihrem tristen Schicksal abzulenken. Gemeinsam erklärte man sich solidarisch mit so gut wie fast allem und rang der bitteren, von Politikerhand verschuldeten Lage ein gequältes Lächeln ab. 

Die reguläre Ausgabe (und s/w-ausdruckfreundlichere Version) findet ihr unter „Print“ als Download, an dieser Stelle veröffentlichen wir exklusiv die „Grind Heft Hydra“ Version, die wir aus Zeitgründen nicht mehr produzieren konnten (leider, leider).  

Die Aktion wurde ausnahmslos positiv aufgenommen, die 500 Gratisexemplare (wir können den verarmten StudentInnen nicht die letzten Cents auch noch wegnehmen) wurden unseren HYDRANTEN praktisch aus der Hand gerissen. Begleitend dazu fingen wir erste begeisterte Wortmeldungen ein. So meinte etwa Caroline, 21 Jahre, aus Kärntnen: „Bildung ist schon wichtig, deswegen stehe ich mir hier ja die Beine in den Leib (sagt man so, hach, ich bin so aufgeregt, ich werde interviewt),  aber das Ganze mit Humor zu nehmen ist auch wichtig.“ Und Jochen, 19 Jahre, aus Dresden sagte: „Wusste ich gar nicht, dass die Österreicher auch witzig sein können. Außer Piefkewitze habe ich in diesem Drecksland noch keinen ernsthaften Versuch mich zu erheitern erlebt.“ Und Aurora, 22 Jahre, bildhübsche Studentin mit Wohnsitz im 1. Bezirk meinte: „Tolle Sache, gibt’s das auch als Zäpfchen?“  Liliane, angehende Juristin aus der Steiermark meint schließlich: „Gut, dass auch wer zwischendurch mal lachen kann, das ganze Thema ist ohnehin von so vielen Spaßbremsern besetzt. Ich will eine Revolution, bei der alle mal was zu lachen haben.“

hydra at demo 10 09 300Ein besonderen Dank an dieser Stelle den HYDRANTINNEN, die sich für diese Aktion engagiert haben: Justus, Karin, Lilly, Peter, Stefan, sowie Christoph, Verena und Bennie. Eva

1 Comment
  • peter

    29. Oktober 2009 at 04:35

    ich wurde am hals geküsst. am campus, c1. derjenige, der dies tat, möge sich bitte bei mir melden für eventuelle gemeinsame abendgestaltung.