Trabis gecrasht

fake trabis 240

So crashten die Trabis!

Weltall (ots)– Wie erst gestern bekannt wurde kam es am Dienstag gegen 888 995 867 687 997 334 344 759 Uhr Sternenzeitrechnung n. C. (nach C. Kirk) zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Trabanten in der Umlaufbahn der Erde. Der russische und der US-Trabi wurden dabei teils schwer beschädigt; das volle Schadensausmaß ist jedoch noch nicht bekannt.

Beim Trabi der USA wurde zumindest die Fahrertüre so weit eingedrückt, dass sie sich nicht mehr öffnen lässt. Russland spricht von „massiven Lackschäden und tiefen Kratzern“ auf der Motorhaube seines Trabis. Auch über den Unfallhergang kann derzeit nur spekuliert werden. Der Lenker des amerikanischen Trabis gab zu Protokoll dass ihm der russische Trabi mit stark überhöhter Geschwindigkeit von ca 20000 km/h entgegengekommen sei, und dies noch dazu auf seinem eigenen Orbitfahrstreifen : „Er hat sich überhaupt nicht an die Weltraumverkehrsordnung gehalten! Sein Kurs ähnelte eher dem eines Segelschiffes. Kurz vor dem Crash hat er noch eine chinesische Käfer-Kapsel total waghalsig überholt… einfach irre! Ich hatte keine Chance auszuweichen.“

Eine anonym bleiben wollende Quelle gab bekannt, dass der Russe in seiner ehemaligen Umlaufbahn als Kapitän einer kleinen Segeljolle für exzessiven Alkoholgenuß bekannt war. Für den Mann gilt jedoch die Unschuldsvermutung. Der Sprecher des russischen Weltraumfriedhofs wies diese Spekulationen vehement zurück. Die Amerikaner hätten ihren Welthubraum – und damit die Leistung ihres Vehikels – schon oft genug unzulässigerweise vergrößert und hätten nun überhaupt kein Recht sich zu beschweren. Außerdem hätte der US-Trabi mit einem Signal seiner Lichtgeschwindigkeitshupe vieles verhindern können. Momentan kann eine Gefährdung weiterer Weltraumtrabis durch abgerissene Rückspiegel und Sternenstaubscheibenwischer nicht ausgeschlossen werden. mtrl

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.