Skandal! Einbruchserie im Burgenland

fake einbruch 200Wieder einmal sind wir die Einzigen, die auf skandalöse Misstände hinweisen, die Tatsachen aufdecken, über die andere Medien nicht berichten, und die Ihren LeserInnen den ultimativen Informationsvorsprung bieten. Nicht anders als skandalös ist die jüngste Einbruchserie im Burgenland zu bezeichnen, die eine Bande tschetschenischer, georgischer, kasachischer, ukrainischer, moldawischer und (doch, doch, immer noch) rumänischer Schlittschuhläufer vergangenen Sonntag verübte.

Bei dieser Einbruchserie (die Vierte in Folge, Hydra berichtete exklusiv!) wurden Eisdecken im Werte von nicht weniger als 0,90 Euro zerstört und weitere, bisher noch nicht bezifferte oder inventarisierte Sachbeschädigungen verursacht. Experten schätzen die Schadenssumme einstweilen als in die Millionen gehend ein. Die Einbruchserie, die sich in den frühen Mittagsstunden des Sonntags bei strahlendem Sonnenschein (Hydra berichtete exklusiv!) ereignete, wurde von einem Dutzend Zeugen beobachtet (Hydra interviewte exklusiv!).

„Diese Schlittschuhläufer gingen mit unglaublicher Brutalität ans Werk“, meinte ein Zeuge, der aus Angst vor vandalistischen Revancheakten nicht genannt werden will. Laut Vernehmen fuhren die Schlittschuhläufer mit halsbrecherischem Tempo über das Eis, rempelten dabei mehrere arglose, beschlittschuhte Passanten an, um dann mit Arglist und Heimtücke brutalst einzubrechen.

„Zum Glück konnte ich mich gerade noch ans Ufer retten“, meinte eine andere Zeugin fassungslos, die das in seiner Art beispiellose Geschehen mit eigenen Augen verfolgt hatte. Ein weiterer Zeuge konnte das Geschehen hingegen nur mit fremden Augen betrachten, weswegen wir diese Stellungnahme nicht veröffentlichen, das sind wir unseren LeserInnen als seriöses Periodikum schuldig. Die örtlichen Behörden wurden bereits eingeschaltet, die Fahndung nach den gefährlichen Einbrechern läuft bereits auf Hochtouren. Hydra wird weiterhin exklusiv für Sie berichten, wir erwarten in Kürze einen Live-Bericht von einer Razzia vor Ort. mtrl

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.