Endgeile Hydra verzögert

hydra_4 print.qxpLeider wird sich das Erscheinen der neuen und diesmal relativ endgeilen Hydra um einige Tage verzögern! Grund dafür ist eine Bande zugedröhnter Gartenzwerge: Um ganz offensichtlich die mediale Verbreitung des satirischen Kärnter Zwergenepos zu verhindern, blockierten einige dieser Ziergegenstände die großen Druckwalzen mit ihren kleinen Plastikkörpern.

Diese Kamikazetechnik wurde vorher intensiv an Gurken erprobt, trotzdem sei man laut dem Sprecher der Saboteure vom Gewicht der Pressen überrascht worden: „Prinizpiell wollten wir uns nur ganz fest gegen die Walzen stemmen, aber leider sind uns unsere langen Zipfelmützen zum Verhängnis geworden. Hoffentlich entstehen aus den betroffenen Kollegen wieder ähnlich sinnvolle Plastikgegenstände. Na ja.“

Laut Druckaufseher Herrn Drücker bekomme man die plattgemachten Zwerge nur sehr schwer aus den Walzen heraus: „Wir müssen das ganze Ding auseinanderbauen! Und meine Schwiegermutter kommt doch erst morgen.“

Einstweilen sind mehrere Erpresserschreiben der Gartenzwerge in der Hydra Redaktion eingelangt: In diesen werden unter anderem die Zurücknahme der vierten Ausgabe, freies Geleit und eine Fluchtscheibtruhe gefordert. Hydra-Chef Curt Cuisine entrüstet: „Ich hätte auch gerne eine Scheibtruhe!“ Leider habe er seine verkaufen müssen, um sich seine exklusive Pornosammlung weiterhin leisten zu können: „Von allem ist etwas dabei! Einfach großartig!“

Dementsprechend uneinig ist man sich in der Redaktion über die beste Vorgangsweise. Es wird momentan hitzig diskutiert. D’accord ist man nur bezüglich der Notwendigkeit eines raschen und harten Durchgreifens. Redaktionsprimus Justus: „Wir Deutschen sind bekannt für unsere Härte. Ich kann mindestens noch vier Espressos trinken. Damit saufe ich sie locker unter den Tisch!“ Auch Peter weiß mit Extremsituationen umzugehen: „Damals, als mir Max die Kartoffelchips weggenommen hat, war ich zwar kurz am verzweifeln, ich habe mich dann aber zusammengerissen und kurze Zeit später hatte ich sie wieder. Dank meines Verhandlungsgeschickes!“

Matthi will auf psychologischen Druck setzen:“ Ich rede einfach so lange bis es keinen mehr interessiert und die Zwerge nachhause gehen.“ Man erkennt: Die Redaktion der Hydra ist bestens gerüstet und wird auf die Forderungen der Erpresser keinesfalls eingehen. mtrl

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.